Geschichte

Auf dem ersten Bild ist das Gebäude vom Hof-Mergenthal zusehen, in dem nach 1700 die erste Schule in Börgerende eingerichtet worden war. In Neu Rethwisch (Grundstück Kloerss - heute Kiebitzweg) wurde in so einem Wohngebäude wie es auf dem zweiten Bild zu sehen ist, 1822 die erste Schule gebaut. Das Gebäude auf dem dritten Foto aus dem heutigen Kiebitzweg diente dann ab 1898/1899 als Schule. Unten rechts war die Schulklasse untergebracht. Auch in der heutigen Heimatstube in Börgerende befand sich um 1900 eine Schule. Hier wurden die Schülerinnen und Schüler der 5. - 8. Klasse unterrichtet. Die 1.-4. Klasse war im ehemaligen Kindergarten untergebracht. An jeder Bank saßen 3 Schüler. Der Unterricht begann um 8.00 Uhr und endete um 12.00 Uhr. Die Mädchen hatten am Nachmittag noch 2 Stunden Handarbeiten. Die Jungen hatten frei. 1965 begann in Rethwisch der Bau der Turnhalle und 1970 folgte der Bau der Pavillons (heutige Grundschulgebäude),denn die Schülerzahlen stiegen stark an weil jetzt auch die Schüler von Admanshagen die Schule in Nienhagen besuchten. 1969/1970 wurde die alte Schule in Nienhagen aufgelöst (Schulleiterin war Fr. Sprogis). Deshalb gingen alle Schüler aus Nienhagen, Börgerende/Rethwisch und Admannshagen in die Schule nach Rethwisch. Zuerst wurde nur bis zum 8. Schuljahr unterrichtet, kurz darauf auch bis zum 10. Schuljahr. Die Klassen waren zuerst einzügig (also z. B. nur eine 10. Klasse), dann aber auch zweizügig.